Echtes Leder erkennen – die wichtigsten Tipps

Leder kaufen kann vor allem dann zu einer Herausforderung werden, wenn sich nicht genau erkennen lässt, ob es sich um echtes Leder handelt. Inzwischen gibt es zahlreiche verschiedene Imitate und auch veganes Leder. Bei einer guten Verarbeitung sind die Unterschiede kaum zu erkennen. Doch es gibt einige Erkennungsmerkmale. Auf der Suche nach dem passenden Leder sind Interessenten zum Beispiel auf http://www.daslederhaus.eu/ genau richtig.

Einen Blick auf die Kennzeichnung werfen

Um beim Leder kaufen erkennen zu können, ob es sich um echtes Leder handelt, ist ein Blick auf die Kennzeichnungen zu empfehlen. Das klassische Symbol stellt eine ausgebreitete Tierhaut dar. Hier ist vermerkt, dass es sich um echtes Leder handelt. Je nach Anbieter sind Vermerke, wie „echtes Leder“, „Echleder“ oder auch „100% Leder“ zu finden. Je nach Produkt sind die Etiketten entweder auf dem Leder aufgedruckt oder aber als zusätzliches Schild angebracht. Wenn sich gar kein Hinweis finden lässt, dann ist es empfehlenswert, sich vor dem Kauf noch einmal beim Anbieter zu erkundigen oder zu schauen, was in der Produktbezeichnung steht.

Hinweise für echtes Leder

Echtes Leder lässt sich aber auch anhand einiger Eigenschaften erkennen. Im Fokus steht dabei natürlich der Geruch. Leder bringt einen Eigengeruch mit, der den meisten Menschen bekannt ist. Es kann also helfen, am Produkt zu riechen. Wer die Möglichkeit hat, das Leder in die Hand zu nehmen, der kann einen Blick auf die Struktur der Oberfläche werfen. Unebenheiten sind ein Zeichen dafür, dass es sich um echtes Leder handelt. Wenn eine gleichmäßige Struktur vorhanden ist, ist das eher ein Hinweis für ein Imitat. Unebenheiten dagegen stammen beispielsweise von Verletzungen des Tieres durch Bisse oder Stiche von Insekten.

Wie sehen die Schnittkanten aus? Gerade dann, wenn Lederstoff gekauft werden soll, kann ein Blick auf die Schnittkanten geworfen werden. Diese sollten möglichst faserig sein. Sehen die Kanten dagegen sehr glatt aus und zeigen sich gar keine Fasern, ist davon auszugehen, dass es sich um ein synthetisches Material handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.